Vermeiden Sie diese 15 häufigen Google Analytics-Fehler

0
86

Fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie in Google Analytics Fehler machen. Sogar erfahrene SEO-Profis tun dies. Die gute Nachricht ist, dass Sie lernen können, sie zu erkennen und zu lösen.

Doppelte Tags können beispielsweise zu einer Überberichterstattung führen.

Wenn Sie die falsche Ereignis- oder Zielverfolgung eingerichtet haben, können Sie Conversions oder Klicks möglicherweise nicht genau verfolgen.

Und wenn Sie keine einzelnen Verkehrskategorien identifizieren, verpassen Sie möglicherweise, welche Arten von Verkehr erfolgreich auf Ihre Website geleitet werden.

In dieser Spalte erfahren Sie 15 der häufigsten Google Analytics-Fehler – und wie Sie sie finden und beheben.

1. Mehr als einen Google Analytics-Tracking-Code haben

Wenn Sie mehr als eine Instanz von Google Analytics-Tracking-Code haben, können Sie Ihre Daten übermelden.

Diese Überberichterstattung kann zu ungenauen Bewertungen der tatsächlichen Google Analytics-Leistung Ihrer Website führen.

Wenn Sie bedenken, dass Sie diese Daten verwenden, um Entscheidungen zu treffen, kann die falsche Information Ihre gesamte Strategie in die Irre führen.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

2. Verfolgen Sie nicht die richtigen Ereignisklicks

Wenn Sie nicht die richtigen Ereignisklicks verfolgen, erhalten Sie keine genauen Leistungsdaten.

Angenommen, Ihre Benutzer klicken auf eine Anruftaste B, die sich weiter unten auf der Seite befindet als die Anruftaste A. Sie fügen jedoch tatsächlich den Tracking-Code in die Anruftaste C ein.

Hier fehlt die Markierung auf beiden Anruftasten A und B und dadurch eine Reihe von Conversions.

3. Filtern Sie nicht Ihren eigenen Unternehmensverkehr heraus

Sie haben gerade mit der Arbeit an der Site eines Kunden begonnen und der Datenverkehr nimmt weiter zu. Bedeutet das, dass Sie einen großartigen Job im Bereich SEO machen?

Warte eine Sekunde. Sehen Sie sich Google Analytics genauer an und untersuchen Sie die IP-Adresse Ihres Unternehmens. Wenn Sie feststellen, dass Datenverkehr von Ihrer eigenen IP-Adresse stammt, müssen Sie ihn in Google Analytics blockieren.

Das Melden überhöhter Besuche von Ihrer eigenen IP-Adresse bedeutet ungenauere Daten.

4. Externe Verkehrsquellen mit UTM-Tags nicht verfolgen

Bestimmte Arten von Werbekampagnen, z. B. auf externen Plattformen wie Facebook und Twitter, eignen sich gut zum Verfolgen mit UTM-Tags.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Sie können auch UTM-Tags mit Werbetafeln und Fernsehwerbung verwenden (dies ist möglicherweise weniger effektiv, kann aber durchgeführt werden).

Wie können Sie die Richtigkeit Ihrer Traffic-Berichterstattung sicherstellen, wenn Sie nicht sicherstellen, dass die richtigen UTM-Tags in Ihren Anzeigen installiert sind?

Lesen Sie die erläuterten UTM-Parameter: Eine vollständige Anleitung zum Verfolgen Ihrer URLs und des Datenverkehrs, um weitere Informationen zu erhalten.

5. Achten Sie nicht auf Ihre Parameter-URLs

Parameter-URLs sind alle gut und schön, bis sie von einer Menge Verkehr getroffen werden und zu einem Ärgernis werden. Diese Überflutung des Datenverkehrs kann zu Berichten mit einer Länge von Hunderten von Seiten führen.

Wenn Sie wissen, dass bestimmte Parameter-URLs nicht nachverfolgt werden sollten, filtern Sie sie aus Ihren Google Analytics-Berichten heraus.

Indem Sie Parameter-URLs herausfiltern, wo sie sinnvoll sind, verbessern Sie die Genauigkeit Ihres Trackings und erstellen bessere Attributionsmodelle für Ihren Suchverkehr.

Weitere Anleitungen finden Sie in einem SEO-Handbuch zur Handhabung von URL-Parametern.

6. Einzelne Verkehrsquellen ignorieren

Wenn Sie einzelne Verkehrsquellen ignorieren, schalten Sie einen wertvollen Teil der Entscheidungsdaten aus.

Wenn Sie beispielsweise nur die Berichte auf Oberflächenebene (in allen Versionen von GA unter Version 4.0) unter Erfassung> Alle Zugriffe> Kanäle anzeigen, berichten Sie über alle Kanäle, über die Google Analytics berichtet.

Wenn Sie jedoch einen weiteren Drilldown durchführen (z. B. in die organische Suche im Gegensatz zur direkten oder sozialen Suche), können Sie die Leistung in Bezug auf den organischen Suchverkehr sehen.

Auf diese Weise können Sie genau sehen, wie Ihre Website funktioniert und ob sich Ihr SEO-Experte auf derselben Seite wie Sie befindet.

7. Verwenden des veralteten Tracking-Codes

Wenn Sie ein neues Website-Design erstellen und Ihren Tracking-Code nicht auf neue aktualisieren (insbesondere, wenn Sie Google Tag Manager über Google Analytics verwendet haben), besteht die Gefahr, dass er veraltet ist.

Stellen Sie als Sicherheitsmaßnahme zum Schutz vor solchen Fehlern immer sicher, dass Sie die aktuellste Version Ihres Tracking-Codes verwenden.

Der Verkehr zeigt normalerweise überhöhte Zahlen an, aber Sie wissen nicht genau, woher der doppelte Verkehr kommt, es sei denn, Sie graben tiefer.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Selbst dann ist es schwer zu identifizieren. Aus diesem Grund müssen wir eine Google Chrome-Erweiterung verwenden, um sie zu finden.

Verwenden Sie die Google Chrome-Erweiterung namens Google Tag Assistant, um sicherzustellen, dass Sie keine doppelten Tracking-Codes verwenden.

Dies wird als rotes Tag in der Erweiterung angezeigt, wenn mehr als eine Instanz desselben Tracking-Codes installiert ist.

8. Anzeichen von Kratzern ignorieren

Scraping ist ein möglicher Grund für überhöhte Daten in Ihrem GA-Konto. Wenn Ihre Website gelöscht wurde und der Google Analytics-Tracking-Code intakt bleibt, wird möglicherweise der Datenverkehr der doppelten Website in Ihrer GA angezeigt.

Wenn Sie auf einer dieser Websites viel Verkehr mit Google Analytics-Daten feststellen, untersuchen und untersuchen Sie diese Domains auf kratzenden Inhalt.

Dies sollte sofort auf dich losgehen. Wenn eine erhebliche Menge Ihres eigenen Inhalts angezeigt wird, sollten Sie überprüfen, ob Ihr eigener Tracking-Code nicht auch auf die neue Website übertragen wurde.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Fehler Nr. 9: http: // wird in Ihrem GA Admin Panel nicht auf https: // umgeschaltet

Wenn Sie eine Website-Migration durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Admin-Bereich auch von http: // auf https: // umgeschaltet wird.

Dies ist wichtig, um das Richtige zu tun, wenn Sie die genaue Verfolgung Ihrer Verkehrsdaten sicherstellen möchten.

Wenn Sie dies nicht tun, können Sie möglicherweise vernachlässigen, alle Ihre Berichtsdaten in Ihr Google Analytics-Tracking aufzunehmen.

Fehler Nr. 10: Ignorieren des Spam- / Bot-Verkehrs

Spam- und Bot-Verkehr ist auch etwas, das Sie nicht ignorieren möchten. Wenn Sie die potenziellen Auswirkungen von Spam- und Bot-Verkehr ignorieren, können Sie die Genauigkeit Ihres Google Analytics-Trackings negativ beeinflussen.

Wenn es um Spam- und Bot-Verkehr geht, kann dies zu einer Überinflation der Verkehrsleistung und damit zu Ungenauigkeiten in Ihrer Datenberichterstattung führen.

Dies liegt daran, dass Spam- und Bot-Verkehr nicht als die genauesten Verkehrsquellen angesehen werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Suchverkehr tatsächlich zunimmt, Ihre Entscheidung jedoch auf Spam- und Bot-Verkehr basiert, könnten Sie bei dieser Entscheidung eine Welt voller Enttäuschungen erleben.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Aus diesem Grund ist es so wichtig sicherzustellen, dass alle Entscheidungen zur SEO-Strategie auf echten Benutzern und Datenverkehr basieren und nicht auf Spam oder Bots.

Fehler Nr. 11: Keine Bewertung des abgetasteten Verkehrs im Vergleich zum nicht abgetasteten Verkehr

Wenn Ihr Google Analytics-Konto auf Datenverkehr angewiesen ist, kann dies ein Fehler bei Ihrer Datenverfolgungsentscheidung sein.

Was ist abgetasteter Verkehr?

Google Analytics kann in zwei verschiedenen Modi ausgeführt werden: nicht abgetastet und abgetastet. Nicht abgetastet bedeutet, dass Google Analytics den gesamten möglichen Datenverkehr von Google verfolgt und keine abgetastete Datenverarbeitung verwendet.

Laut Google Analytics-Unterstützung gelten folgende Stichprobenschwellenwerte:

Standardberichte unterliegen keiner Stichprobe.
Ad-hoc-Abfragen Ihrer Daten unterliegen den folgenden allgemeinen Schwellenwerten für die Stichprobe:

  • Analytics Standard: 500.000 Sitzungen auf Eigenschaftsebene für den von Ihnen verwendeten Datumsbereich
  • Analytics 360: 100 Millionen Sitzungen auf Ansichtsebene für den von Ihnen verwendeten Datumsbereich

Wenn Sie in Google Analytics einen Standardbericht erstellen, unterliegen diese Daten jedoch nicht der oben aufgeführten Stichprobe.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei der Berichterstellung nicht auf Stichprobendaten verlassen. Wenn Sie sich auf diese Daten verlassen, wissen Sie, welche Auswirkungen diese Stichproben tatsächlich haben.

Fehler Nr. 12: Ignorieren des Hostnamens in URLs

Standardmäßig enthält Google Analytics den Hostnamen nicht in der URL. Dies kann eine Herausforderung sein, wenn Sie mit mehreren Subdomains arbeiten, da Sie nicht ganz sicher sind, woher der Datenverkehr kommt.

Stellen Sie immer sicher, dass Sie zu 100% wissen, woher der Verkehr kommt.

Zumindest wissen Sie jederzeit zu 100%, was mit dem Hostnamen in Ihren URLs los ist.

Fehler Nr. 13: Nicht die richtigen Profile analysieren

Wenn Sie Google Analytics zum ersten Mal einrichten, haben Sie ein Profil, das Sie verwenden können. Im Laufe der Zeit können Sie jedoch je nach Zweck dieser Profile mehr als ein Profil verwenden.

Angenommen, Sie möchten ein Standardprofil für grundlegende Analysen haben. Etwas später entscheiden Sie dann, zwei oder drei Profile zu erstellen, um bestimmte Dinge zu messen.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Möglicherweise ist während einer Site-Migration etwas passiert, das Sie an der Integrität Ihrer Daten zweifeln ließ. Oder Sie möchten einfach neu anfangen.

Beides ist mit dem Aufkommen mehrerer Google Analytics-Profile möglich.

Aber sei vorsichtig! Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass Sie das richtige Profil haben.

Wenn Sie nicht wissen, welches Profil Sie verwenden, fragen Sie Ihren Webmaster / Entwickler. Auf diese Weise können Sie beurteilen, ob das von Ihnen verwendete GA-Profil das richtige ist.

Sie möchten nicht in einer Situation sein, in der Sie drei Monate nach Projektbeginn feststellen, dass Sie keine Daten aus dem richtigen Google Analytics-Profil gemeldet haben.

Fehler Nr. 14: Ignorieren des Umschreibens von URLs und übermäßige Parameter

Das Ignorieren des Umschreibens von URLs kann zu unbeabsichtigten Konsequenzen führen.

Angenommen, Ihre Daten enthalten viele Parameter, die alle von verschiedenen URLs auf Ihrer Website stammen. Sie melden möglicherweise ungenaue Verkehrsdaten, da basierend auf den übermäßigen Abfrageparametern mehrere URLs pro Seite vorhanden sind.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Wenn dies auftritt und Sie es ignorieren, laufen Sie Gefahr, über ungenaue Daten zu berichten.

Führen Sie bei der Berichterstellung immer eine Mini-Prüfung Ihrer URL-Parameter in Google Analytics durch, um sicherzustellen, dass in den letzten ein oder zwei Monaten nichts Seltsames aufgetreten ist, das die Integrität Ihrer Daten beeinträchtigt.

Fehler Nr. 15: Nicht alle Subdomains in Ihren Immobilienprofilen verfolgen

Dies ist ein sehr “es hängt davon ab” -Szenario, da es davon abhängt, was Sie in Bezug auf Ihre Google Analytics-Daten verfolgen.

Wenn Sie viele verschiedene Subdomains verfolgen, werden Sie in Google Analytics möglicherweise eine Welt voller Überraschungen erleben, wenn Sie diese nicht in Google Analytics verfolgen.

Dies baut auf dem zuvor besprochenen Problem mit dem Hostnamen auf. Wenn Sie nicht wissen, dass diese Subdomains Datenverkehr an Ihre Immobilien senden, wie können Sie diese Daten genau verfolgen? Es ist fast unmöglich.

Aus diesem Grund müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle Eigenschaften verfolgen, die Datenverkehr in Ihren Google Analytics-Profilen senden.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Folgen Sie immer Ihren ABTs

Das heisst: immer verfolgen! Und die hier diskutierte Regel ist, warum viele Fehler scheinbar übersehen oder ignoriert werden.

Während die meisten SEO-Profis von ihrer Datenverfolgung besessen sind, sind einige nicht besessen genug. Wenn Sie nicht besessen genug sind, um sich um kleine Dinge wie die oben beschriebenen Fehler zu kümmern, verlassen Sie sich möglicherweise auf eine fehlerhafte Datenverfolgung.

Aus diesem Grund ist die Datengenauigkeit ein wichtiger Bestandteil jeder Google Analytics-Berichterstellung. Scheinbar harmlose Bewegungen können tatsächlich erhebliche Auswirkungen auf Ihre Datenüberwachung haben.

Wenn Sie Ihren ABTs folgen, haben Sie möglicherweise größere Erfolgschancen und können viele dieser Amateurfehler vermeiden.

Überprüfen Sie im Zweifelsfall Ihre Google Analytics-Einrichtung doppelt und dreifach. Am Ende werden sich Ihre Kunden bei Ihnen bedanken.

Mehr Ressourcen:

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Ausgewähltes Bild erstellt vom Autor, April 2021